Check-up 35

 

Gesundheitsvorsorge


“Vorbeugen ist besser als heilen!“ Diesen prägnanten Satz hat die Werbung schon vor Jahren gefunden. Doch was für die Zähne gut ist, gilt auch für den ganzen Körper. Ziel der Gesundheitsvorsorge ist es, Erkrankungen möglichst frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, um schwere Spätfolgen einer unentdeckt und unbehandelt gebliebenen Erkrankung zu vermeiden. Der Schwerpunkt liegt dabei bei den häufigsten Erkrankungen von Herz, Kreislauf, Nieren und Stoffwechsel.

Wozu eine Untersuchung wenn ich mich wohl fühle?


Jeder Kassenpatient kann sich freiwillig alle zwei Jahre ab 35 Jahren einem kostenlosen Check-up unterziehen. Ein Besuch beim Arzt für eine Untersuchung ist gerade auch dann sinnvoll, wenn man sich gar nicht krank fühlt. Dazu muss man wissen, dass viele Krankheiten im Anfangsstadium noch gar keine Symptome machen oder diese werden einfach falsch interpretiert. Das beste Beispiel dafür ist die Zuckererkankung (Diabetes). Gerade in diesem Fall kann eine frühzeitige Diagnose und Behandlung schwere Langzeitschäden vermeiden helfen.

Ist die Untersuchung schmerzhaft?


Vor dem Check-up brauchen Sie sich nicht zu fürchten. Er besteht aus vier Elementen:


» Erhebung der Krankengeschichte

» Körperliche Untersuchung

» Laboruntersuchung (Blut und Urin)

» Abschlussgespräch und Beratung


Im Abschlussbericht erhalten Sie die Ergebnisse der Untersuchung und eine ausführliche Beratung, was sie tun können, um weiter gesund zu bleiben. Sollten bei der Untersuchung Auffälligkeiten beobachtet werden, können weiter Maßnahmen ergriffen werden.

Was noch?


Der Chek-up ist nicht die einzige Maßnahme zur Gesundheitsvorsorge. Ein wichtiger Baustein ist auch die Krebsvorsorge. Bitte lesen Sie hier weiter.