Reisemedizin

 

Wer eine Reise macht,...


Die mobile Welt hat auch ihre Schattenseiten. Besonders in tropischen und subtropischen Reiseländern lauern Gesundheitsgefahren für den Besucher.

Etwa die Hälfte aller Urlauber erkranken noch während der Reise oder kurz danach. Immerhin 8% der Reisenden werden bettlägerig krank.

...der kann etwas erleben.


Damit der Urlaub nicht zum Albtraum wird, sind die Kenntnisse der örtlichen Gesundheitsgefahren und eine gezielte Prophylaxe wichtig. Hierzu gehört die Einhaltung allgemeiner Hygieneregeln, ein ausreichender Sonnenschutz und die Vermeidung von Insektenstichen.

Malaria


Diese Erkrankung kommt auf allen Kontinenten vor, wo das tropische oder subtropische Klima die Vermehrung des Überträgers der Erkrankung begünstigt, der Anopheles Mücke. Sie überträgt den Erreger, das Plasmodium in das Blut des befallenen Patienten und verbreitet es von den Erkrankten aus weiter.

Nach einer Infektion dauert es je nach Erreger zwischen 7 und 30 Tage bis zum Auftritt der Symptome. Das Leitsymptom ist das Auftreten von hohem Fieber.

Die wichtigste Strategie zur Vermeidung einer Malariainfektion ist die Vermeidung des Mückenstiches durch geeignete Kleidung, Klimaanlagen und mückenvertreibende Lotionen.

Es gibt verschiedene wirksame Medikamente. Je nach Reiseziel müssen diese bereits vor und noch eine gewisse Zeit nach der Reise eingenommen werden (Malaria-Prophylaxe). Andernfalls kann man diese mitnehmen und erst im Falle einer (auch vermuteten) Infektion einnehmen.

Wegen der unterschiedlichen Verbreitung bestimmter Erreger und bereits bekannter Resistenzen sind geeignete Strategien und Medikamentenkombination verschieden. Eine eingehende Beratung ist in jedem Fall erforderlich.  

Auch noch Wochen nach einer Reise in die Tropen ist Fieber ein ernstes Warnzeichen. Sie sollten sofort den Arzt aufsuchen, um eine eventuelle Malariainfektion ausschließen zu lassen.

Impfungen


Die Gewährleistung eines ausreichenden und wirksamen Impfschutzes ist für jedermann von Bedeutung. Sie sollten diesen vom Hausarzt überprüfen und im Zweifel auffrischen lassen.

Zusätzlich zu den allgemeinen Impfempfehlungen werden bei Reisen in bestimmte Länder besondere Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Davon betroffen ist die Gelbfieber- und die Meningokokken-Impfung. Letztere sind für Teilnehmer an der Hadsch vorgeschrieben.

Anopheles Mücke beim Stich  Quelle: Wikipedia

Torremolinos, Spanien

Ibiza, Spanien

Emerate Palace Hotel, Abu Dhabi